02. November 2022

Hilfsmittelversorgung: BKK Dachverband kritisiert Sonderbericht des Bundesamts für Soziale Sicherung (BAS)

Foto: cirquedesprit/Adobe Stock

Die Betriebskrankenkassen zeigen sich verwundert über den Sonderbericht, den das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) zur Qualität der Hilfsmittelversorgung in der Gesetzlichen Krankenversicherung veröffentlicht hat. Das BAS hatte hier Defizite festgestellt und war unter anderem zu dem Ergebnis gekommen, das wettbewerbsbasierte Vertragsmodell in der Hilfsmittelversorgung habe sich nicht bewährt (s. News zum Sonderbericht des BAS).

„Die im Sonderbericht der Bundesaufsicht dargestellten Mängel entsprechen nicht der Versorgungsrealität“, sagt Franz Knieps, Vorstandsvorsitzender des BKK Dachverbandes. „Wir haben die vom BAS angeführten Punkte überprüft und dazu einen Faktencheck erstellt.“

Das Papier belege, dass die Patienten in Deutschland nach dem bestehenden Modell auf eine sehr gute Versorgung mit Hilfsmitteln und die Begleitung der medizinischen Therapien vertrauen können, so der BKK Dachverband. Die Betriebskrankenkassen würden es aber durchaus für sinnvoll halten, die Wirkungen der vorangegangenen Reformen, wie etwa die Fortschreibung des Hilfsmittelverzeichnisses, zu überprüfen, um Weiterentwicklungen mit Evidenz voranzubringen.

Das Dokument des BKK Dachverbandes finden Sie hier (PDF)