Foto: Yakobchuk Olena/Adobe Stock
08. Juni 2022

Chronische Schmerzen frühzeitig verhindern: Neues Versorgungskonzept entwickelt

23 Millionen Menschen in Deutschland sind von chronischen Schmerzen betroffen – manche so stark, dass sie kaum noch ihren Alltag bewältigen können. Doch es gibt Möglichkeiten, eine solche Chronifizierung zu verhindern, erklärt die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.. Sie hat ein präventives ambulantes Untersuchungsangebot entwickelt. das Ambulante Interdisziplinäre Multimodale Assessment (A-IMA). Es soll zunächst an 25 Zentren bundesweit eingeführt werden. 

mehr ...
Anzeige

Foto: Orawan/Adobe Stock
01. April 2022

Verband mit integrierten Wirkstoffen

Mit einem Verband, der Medikamente freisetzt, sobald eine Infektion in einer Wunde beginnt, ließen sich Verletzungen effizienter behandeln. Schweizer Forschende arbeiten derzeit an Polymerfasern, die weich werden, sobald sich die Umgebung aufgrund einer Infektion erwärmt, und dadurch ein keimtötendes Mittel abgeben.

mehr ...
Foto: Robert Kneschke/fotolia
23. März 2022

DDG fordert: Mit individuellen Therapieplänen zu mehr Sport in der Diabetestherapie

Die tägliche Sitz-Zeit während der Pandemie hat weltweit um 28 Prozent zugenommen. Aber auch jenseits von Corona sind Bewegung und Sport zu selten Teil von Diabetes-Therapieplänen, kritisieren Experten der Deutschen Diabetes Gesellschaft e. V. (DDG). Besonders für chronisch kranke und übergewichtige Menschen sei Bewegung elementar für den Therapieerfolg. Daher hat die AG Diabetes, Sport und Bewegung der DDG Materialien entwickelt, die eine konstruktive Arzt-Patienten-Kommunikation unterstützen und Betroffene zu mehr sportlicher Aktivität animieren.

mehr ...
23. Februar 2022

Weißbuch Alterstraumatologie und Orthogeriatrie erschienen

Das neu erschienene Weißbuch Alterstraumatologie und Orthogeriatrie zeigt den Weg auf zu einer besseren medizinischen Behandlung des Bewegungsapparates bei älteren Menschen. Es definiert Strukturen und Prozesse bei der Versorgung von Altersbrüchen und erstmals auch für planbare Eingriffe – wie das Einsetzen von künstlichen Hüftgelenken. Der Leitfaden wurde von der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) und der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) erstellt. 
mehr ...
Foto: sebra/AdobeStock
18. Februar 2022

Knorpelschäden am Kniegelenk: G-BA beschließt neue ambulante Therapieoption

Gesetzlich versicherten Patienten, die unter schweren Knorpelschäden am Kniegelenk leiden, steht zukünftig eine neue Therapie in der vertragsärztlichen Versorgung zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um die matrixassoziierte autologe Chondrozytenimplantation (M-ACI) – ein Verfahren, mit dem geschädigter Gelenkknorpel wiederaufgebaut wird.

mehr ...
Foto: Andrey Popov/AdobeStock
16. Februar 2022

Menschen mit Diabetes kamen insgesamt stabil durch die Pandemie

Wie gut wurden Menschen mit Diabetes während der Lockdown-Phasen medizinisch betreut? Welchen Einfluss hatte die Pandemie auf ihre Lebenssituation? Und gab es gesundheitliche Auswirkungen? Fragen wie diese hat die Deutsche Diabetes Stiftung (DDS) bereits im ersten Pandemie-Jahr adressiert und mehrere Projekte gefördert, die die Versorgungsrealität von Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes untersucht haben. Erste Antworten aus den damals angestoßenen Studien gaben Experten nun auf einer Online-Pressekonferenz am 16. Februar 2022.

mehr ...
Foto: Goffkein/AdobeStock
21. Januar 2022

Insulintherapierter Diabetes: Wunsch nach flexiblerer Therapie und besserer Vorbeugung von Unterzuckerungen

Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Insulintherapie“ führte die gemeinnützige Organisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe in Kooperation mit dem Forschungsinstitut der Diabetes Akademie Bad Mergentheim (FIDAM) vom 1. November bis 15. Dezember 2021 eine anonymisierte Online-Befragung unter insulinbehandelten Menschen mit Diabetes sowie Eltern von Kindern mit Typ-1-Diabetes durch. Die Mehrheit der Befragten wünscht sich, Unterzuckerungen besser vorbeugen und ihren Alltag flexibler gestalten zu können.

mehr ...
Foto: Alliance/AdobeStock
21. Dezember 2021

Neue Ernährungsempfehlungen bei Diabetes Typ 2

Wer adipös ist, noch nicht sehr lange an Diabetes leidet und 15 Kilogramm seines Gewichts reduziert, kann seinen Zuckerstoffwechsel stark normalisieren und sogar zeitweise ohne Medikamente auskommen. Das ist eine zentrale Aussage in den aktualisierten Praxisempfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) zur Ernährung von Personen mit Typ-2-Diabetes. Weitere Neuerungen: Strenge Vorgaben für die Mengenaufnahmen von Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß sind überholt – stattdessen können Betroffene gesunde Ernährungsmuster wählen, die ihren Vorlieben entsprechen.

mehr ...
Foto: bht2000/AdobeStock
21. Dezember 2021

Künstliche Hüftgelenke: Zementierte Hüftschäfte sitzen bei Senioren besser

Zementieren oder nicht zementieren? Welchen Einfluss hat der Body-Mass-Index darauf, ein Implantat zu erhalten? Wie lange halten Hüft- und Knieimplantate im menschlichen Körper und was sind die Gründe für Wechseloperationen? Wer ein künstliches Hüft- oder Kniegelenk erhält, hat viele Fragen. Das Endoprothesenregister informiert mit einer patientenverständlichen Broschüre.

mehr ...
Foto: Andrey Popov/AdobeStock
24. November 2021

Anzahl der Menschen mit Diabetes in Deutschland auf mehr als 8,5 Mio. gestiegen

Die aktuelle Zahl der Menschen in Deutschland ist weiter gestiegen: Inzwischen ist bereits bei 8,5 Mio. Menschen die Diagnose „Typ-2-Diabetes“ gestellt worden. Hinzu kommt eine Dunkelziffer von mindestens 2 Mio. weiteren Betroffenen – sowie 341.000 Erwachsene und 32 000 Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes. Doch so erschreckend diese Zahlen sind: Es wird nicht dabeibleiben, warnt diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe anlässlich des jüngst erschienenen "Deutschen Gesundheitsbericht Diabetes 2022". 

mehr ...
Foto: Magorzata/AdobeStock
10. November 2021

Riesenwuchs nicht mit normalem Alterungsprozess verwechseln

Wenn im mittleren Alter plötzlich Schuhe und Ehering nicht mehr passen und vermehrtes Schwitzen, Kopfschmerzen oder Schnarchen auftreten, könnten dies Symptome für einen gutartigen Tumor der Hirnanhangdrüse sein. Er führt dazu, dass die sogenannte Hypophyse zu viel Wachstumshormone ausschüttet. Dadurch werden Knochen und innere Organe unwiederbringlich dicker. Eine frühzeitige Diagnostik der sogenannten Akromegalie ist wichtig, betont die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE).

mehr ...
Dr. med. Burkhard Lembeck. (Foto: intercongress)
27. Oktober 2021

"Apps für orthopädische Übungen verschlimmern oft, statt zu helfen"

Dr. med. Burkhard Lembeck, Kongresspräsident des DKOU 2021 (Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie) in Berlin, warnt vor den möglichen Gefahren unkritischer Verschreibung orthopädischer Apps. Er befürchtet, dass Patienten ohne individuelle fachärztliche Diagnostik und Beratung entweder die falschen Übungen anwenden oder empfohlene Übungen nicht an den individuellen Beschwerden ausgerichtet durchführen. „Ohne entsprechende Diagnostik können bei Rückenschmerzen Übungen das Gegenteil bewirken“, so Lembeck. Er empfiehlt hingegen eine App, die die fachärztliche Beratung mit einbindet.

mehr ...
Foto: dundanim/AdobeStock
21. Oktober 2021

DDG und DAG warnen vor unzureichender psychischer Versorgung von Menschen mit Diabetes und Übergewicht

Wie gut Menschen mit Diabetes oder Adipositas mit ihrer Erkrankung leben können, hängt nicht zuletzt davon ab, wie zuverlässig sie die notwendige Selbstbehandlung – vom Blutzuckermessen über Bewegung bis hin zu einer angepassten Ernährung – meistern. Denn psychische Erkrankungen wie Depressionen und Ess- oder Angststörungen behindern die Selbstmanagementfähigkeiten immens. Dennoch fehlt es derzeit an ausreichend ausgebildeten Psychotherapeuten, ambulanten Beratungsstellen und niederschwelliger Unterstützung. Darauf weisen die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und die Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) im Vorfeld der 15. Diabetes Herbsttagung der DDG hin.

mehr ...
Foto: Adobe Stock/georgerudy
20. Oktober 2021

Osteoporose: DGOU empfiehlt persönlichen Vorsorgeplan

Mehr als 7 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Osteoporose, ca. 700.000 Betroffene erleiden einen Knochenbruch. Anlässlich des Weltosteoporosetags am 20. Oktober empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)  zum Schutz vor Knochenbrüchen einen persönlichen Vorsorgeplan für Osteoporose.

mehr ...
Foto: Sherry Young/AdobeStock
13. Oktober 2021

100 Jahre Insulin – ein Meilenstein der Medizin

2021 jährt sich zum hundertsten Mal ein zentrales Ereignis der Medizingeschichte: Am 27. Juli 1921 gelang dem Mediziner Frederick Banting und dem Biochemiker Charles Best erstmals die Isolierung von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse von Hunden. Sie legten damit den Grundstein für die erste wirksame Behandlung des Diabetes mellitus.

mehr ...
Foto: sebra/AdobeStock
12. Oktober 2021

Rheuma: Früherkennung als Schlüssel zum Behandlungserfolg

Rheuma wartet nicht. Je länger eine entzündlich-rheumatische Erkrankung unerkannt fortschreitet, desto schlechter lässt sie sich therapieren, und desto höher ist das Risiko für bleibende Schäden am Bewegungsapparat oder an inneren Organen. Vor diesem Hintergrund ist es aus Sicht der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) unhaltbar, dass bis zur korrekten Diagnose einer rheumatoiden Arthritis im Durchschnitt neun Monate vergehen – bei anderen, weniger bekannten entzündlich-rheumatischen Erkrankungen sogar noch deutlich länger. Der Zugang zu einer effektiven Rheumatherapie müsse dringend verbessert und Kapazitätsengpässe beseitigt werden, mahnt die DGRh anlässlich des Welt-Rheuma-Tags am 12. Oktober 2021.

mehr ...
Foto: Daisy Daisy/AdobeStock
29. September 2021

DMP Rheumatoide Arthritis: Vertragsabschlüsse ab 1. Oktober möglich

Die rheumatoide Arthritis zählt zu den häufigsten rheumatischen Erkrankungen, etwa ein Prozent der Erwachsenen in Deutschland ist betroffen. Mit dem Ziel, das medizinische Versorgungsangebot zu verbessern, hatte der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Anforderungen an ein strukturiertes Behandlungsprogramm (Disease Management Programm, DMP) beschlossen. Diese Anforderungen treten am 1. Oktober 2021 in Kraft.

mehr ...
Foto: Adobe Stock/weixx
15. September 2021

Gewichtszunahme: Risiko bei jungen Erwachsenen besonders hoch

Immer mehr jüngere Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren sind von Übergewicht betroffen. Das haben Forschende des Berlin Institute of Health in der Charité (BIH) sowie des University College in London anhand einer großen nationalen Patientenkohorte mit elektronischen Daten des englischen Gesundheitssystems herausgefunden. Sie empfehlen daher, Präventionsprogramme gezielt auch dieser Gruppe anzubieten.

mehr ...
Foto: Juliane Martens/AdobeStock
01. September 2021

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein neues Hüft- oder Kniegelenk?

Angesichts möglicher Ansteckung mit dem SARS-CoV-2-Virus haben viele Patienten ihre ursprünglich geplante OP zum Gelenkersatz von Hüfte oder Knie verschoben. Andere tragen sich mit dem Gedanken an ein Kunstgelenk, möchten den Eingriff jedoch aus anderen Gründen möglichst lange hinauszögern. Doch wie lange kann man mit der Implantation eines Ersatzgelenks warten, ohne Nachteile, etwa Schäden durch Schonhaltungen, Hinken oder die Ausbildung eines Schmerzgedächtnisses zu erleiden?

mehr ...

Banner KS_Herbst_Winter_2022_23

Special: Trends und Innovationen

Special: Mein Betrieb meine Zukunft

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Weiterbildungsführer PDF

Nach oben ⇑