ostechnik.de - News-Medizin
07. September 2017

Viel bewegen, wenig belasten: Wie Patienten mit Knie-Arthrose sinnvoll Sport treiben

Fast jeder dritte 45- bis 67-Jährige in Deutschland ist an Arthrose erkrankt. Bei den über 65-Jährigen trifft der Gelenkverschleiß bereits jeden Zweiten. Der richtige Sport im richtigen Maß kann helfen, das Fortschreiten einer Arthrose zu bremsen. Nach einer Operation verbessert Bewegung das Zusammenspiel zwischen Kunstgelenk, Muskeln und Knochen. Welche Sportarten bei orthopädischen Erkrankungen sinnvoll sind, erklären Experten im Vorfeld des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) 2017.

mehr ...
31. August 2017

Sana Klinik Bethesda Stuttgart: Gut zu(m) Fuß!

Am 7. Oktober 2017 ab 9 Uhr veranstaltet die Sana Klinik Bethesda Stuttgart ihren ersten interdisziplinären Vormittag „Diabetisches Fußsyndrom“. Das Diabetische Fußsyndrom im Netzwerk behandeln – so überschreiben die beiden Organisatoren Dr. Silke Lein und Dr. Dr. Michael Gabel ihre Veranstaltung.

mehr ...
23. August 2017

Mehr Experten für „Psychotherapie bei Diabetes“ in Aussicht

Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) hat ihre Muster-Weiterbildungsordnung der Psychologischen Psychotherapeuten erweitert und bietet nun eine Weiterbildung „Psychotherapie bei Diabetes“ an. Experten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) und der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), die sich für diese Erweiterung stark gemacht hatten, begrüßen die Entscheidung und machen auf den enormen Versorgungsbedarf aufmerksam.

mehr ...
22. August 2017

„DiaDigital“ zertifiziert Apps für Diabetes-Patienten

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe, der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland (VDBD), und die Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) haben unter Federführung der Arbeitsgemeinschaft Diabetes & Technologie (AGDT) der DDG die „DiaDigital“-App-Gruppe gegründet. Mit dem Bochumer Zentrum für Telematik und Telemedizin (ZTG) hat „DiaDigital“ ein Qualitätssiegel für Diabetes-Apps entwickelt. Die ersten vier von „DiaDigital“ geprüften Apps wurden kürzlich mit dem Siegel ausgezeichnet.

mehr ...
02. August 2017

Schlank und dennoch ein hohes Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen

Fast jeder fünfte schlanke Mensch hat ein erhöhtes Risiko an Diabetes sowie Herzkreislauferkrankungen zu erkranken. Die Betroffenen haben eine Fehlfunktion bei der Fettspeicherung, sodass sie kaum Fett am Oberschenkel anlagern. Das zeigen Untersuchungen von Tübinger Forscherinnen und Forschern des Deutschen Zentrum für Diabetesforschung und des Helmholtz Zentrums München, die nun in der Fachzeitschrift „Cell Metabolism“ veröffentlicht werden.

mehr ...
05. Juli 2017

Änderungen am DMP Diabetes in Kraft getreten

Am 20. April 2017 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) den Beschluss zu Änderungen in den Disease-Management-Anforderungen gefasst. Diese sind zum 1. Juli 2017 in Kraft getreten. Die wichtigsten Änderungen zur Fußversorgung bei Diabetes finden Sie hier.

mehr ...
30. Mai 2017

MDK-Behandlungsfehler-Begutachtung: Sicherheit in der Medizin weiter verbessern

15.094 fachärztliche Gutachten zu vermuteten Behandlungsfehlern haben die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) 2016 erstellt. Damit haben erneut mehr Versicherte dieses Unterstützungsangebot genutzt.Der MDK spricht sich für konsequente Anstrengungen zur Fehlervermeidung aus - mit einer Meldepflicht für Behandlungsfehler und intensiver Forschung im Bereich Patientensicherheit.

mehr ...
30. Mai 2017

Förderpreis 2017 für innovativen Druckmessstrumpf

Mit dem SilverStar Förderpreis, der seit 2011 jährlich von der Berlin-Chemie AG verliehen wird, werden praxisorientierte sowie kreative Projekte und Ideen gewürdigt, die speziell für ältere Menschen mit Diabetes eine Erleichterung im Alltag und eine bessere Lebensqualität bieten. Er wurde anlässlich des Diabetes-Kongresses der Deutschen Diabetes Gesellschaft am 24. Mai 2017 in Hamburg an das Center Smart Materials CeSMa des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC in Würzburg für einen innovativen Druckmessstrumpf vergeben, der Diabetiker im Alltag unterstützen soll.

mehr ...
29. Mai 2017

Extrakorporale Stoßwellentherapie beim Fersenschmerz: besser als Placebo, Ultraschall und Iontophorese

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat seinen Abschlussbericht zum Nutzen der Extrakorporalen Stoßwellentherapie (EWST) bei Fersenschmerz veröffentlicht. Er sieht im Vergleich zu Scheininterventionen für den Endpunkt Schmerz einen Beleg und für den körperlichen Funktionsstatus einen Anhaltspunkt für einen Nutzen.Gegenüber aktiven Vergleichstherapien ist das Ergebnis durchwachsen.

mehr ...
23. Mai 2017

Ab wann sind Fehlstellungen von Kinderbeinen behandlungsbedürftig?

Im Laufe des Wachstums verändern sich die Beine von Kindern normalerweise gravierend: Säuglinge und Kleinkinder haben immer ausgeprägte O-Beine. Im zweiten bis dritten Lebensjahr werden aus O- dann X-Beine. Aber bei vielen Kindern kommt es im Laufe des Wachstums darüber hinaus zu Fehlentwicklungen, die korrigiert werden sollten. An der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim werden jetzt moderne 3-D-Anlaysegeräte eingesetzt, die Fehlstellungen von Beinen und Füßen bei Kindern auch unter Belastung darstellen können.

mehr ...
15. Mai 2017

Diabetisches Fußsyndrom: AG FUSS veröffentlicht Oppenheimer Erklärung II

In der „Oppenheimer Erklärung“ formulierte die AG FUSS 1993 unter anderem eine Amputationsnotbremse und gab bahnbrechende Empfehlung zur Behandlung des diabetischen Fußsyndroms in Deutschland. Nun veröffentlichte die AG FUSS DDG eine aktualisierte "Oppenheimer Erklärung II". Verabschiedet wurde sie auf der Mitgliederversammlung der AG Fuß im März in Stuttgart anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Arbeitsgemeinschaft.

mehr ...
26. April 2017

Liraglutid als möglicher Ausweg aus Diabetesvorstufen

In einer internationalen klinischen Studie an übergewichtigen Menschen zeigten Forscher des Imperial College London, dass der Wirkstoff Liraglutid das Fortschreiten von Diabetesvorstufen zur eigentlichen Erkrankung verzögern oder ganz verhindern kann. Die Ergebnisse veröffentlichten sie im Fachjournal „The Lancet“.

mehr ...
24. April 2017

Wirbelsäulen-Probleme: "Jede zweite Operation ist überflüssig"

Die Zahl der Rückenoperationen hat sich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt. "Aus medizinischer Sicht ist die Zunahme der Rückenoperationen in diesem Umfang auf aktuell 280.000 Eingriffe im Jahr nicht nachvollziehbar", sagt Prof. Joachim Grifka, Direktor der Orthopädischen Klinik für die Universität Regensburg in Bad Abbach. Dabei zeige die Praxiserfahrung, dass die Hälfte aller chirurgischen Wirbelsäulen-Eingriffe überflüssig ist.

mehr ...
21. April 2017

Patienteninformation zur Erfassung postoperativer Wundinfektionen

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am Donnerstag in Berlin eine Patienteninformation zur Datenerhebung bei postoperativen Wundinfektionen beschlossen. Sie gehört zum neuen sektorenübergreifenden Qualitätssicherungsverfahren "Vermeidung nosokomialer Infektionen – postoperative Wundinfektionen". Darin werden seit dem 1. Januar 2017 alle Wundinfektionen erfasst, die nach bestimmten Operationen stationär behandelt werden – unabhängig davon, ob der Eingriff zuvor in einer Klinik, einer Praxis oder einem Medizinischen Versorgungszentrum stattfand.

mehr ...
03. April 2017

Erste 3D-gedruckte Fußprothese mit CE-Kennzeichnung

Das Münchner Medizintechnikunternehmen Mecuris hat mit „NexStep“ den weltweit ersten 3D-gedruckten Prothesenfuß mit CE-Kennzeichnung ausgeliefert. Als Spezialist für die Entwicklung und Herstellung personalisierter und additiv gefertigter orthopädischer Hilfsmittel bietet Mecuris eine intuitive Lösungsplattform für Sanitäts- und Krankenhäuser an.

mehr ...
23. März 2017

Erhöhtes Diabetesrisiko bei Kindern durch Bildschirmaufenthalt

In einer Studie haben Forscher des Population Health Research Institute und der St. George’s University of London den Zusammenhang von Typ-2-Diabetes mit dem Aufenthalt vor einem Bildschirm untersucht. Demnach sind Kinder besonders gefährdet, die täglich mehr als drei Stunden vor dem Bildschirm verbringen (TV, Computer, Smartphone, Tablet oder Spielkonsole).

mehr ...
Nach oben ⇑

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren

X