ostechnik.de - News
05. Januar 2012

Graphit als Gleitmittel von MoM-Endoprothesen

Auf der Gelenkoberfläche von Metall-auf-Metall-Endoprothesen (MoM) bildet sich mit der Zeit eine feine Gleitschicht, die die Eigenschaften des Kunstgelenks verbessert. In Science (2011: 334: 1687-1690) beschreiben Experten aus den USA und Deutschland jetzt erstmals, dass der Abrieb nicht aus Metall, sondern aus Kohlenstoff-Graphit besteht. Die Entdeckung der Forscher unter anderem von der Universität Duisburg (Lehrstuhl für Werkstofftechnik) könnte die Entwicklung verbesserter Endoprothesen voran bringen.
mehr ...
05. Januar 2012

G-BA verbessert Versorgung mit Hörhilfen

Mit der Ende Dezember abgeschlossenen Überarbeitung der Hilfsmittel-Richtlinie hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Regelungen zu Hörhilfen an den aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik sowie an die Versorgungspraxis angepasst und bestehende Unklarheiten bezüglich des technisch erforderlichen Standards der Hörhilfen ausgeräumt.
mehr ...
16. Dezember 2011

DAK-Gesundheit: Infos zur zukünftigen Organisation

Die DAK – Unternehmen Leben und die BKK Gesundheit fusionieren zum 1. Januar 2012. Darum informieren DAK und BKK Gesundheit ihre Hilfsmittel-Vertragspartner über Zuständigkeiten, Verträge, Kostenvoranschläge, Hilfsmittelpools, Umgang mit Fall-/Vergütungspauschalen und Abrechnungsverfahren.
mehr ...
16. Dezember 2011

2010: Mehr Beschäftigte im Gesundheitswesen

Zum 31. Dezember 2010 waren rund 4,8 Millionen Menschen in Deutschland und damit etwa jeder neunte Beschäftigte im Gesundheitswesen tätig. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in seiner aktuellen Mitteilung weiter anführt, gab es 2010 im Gesundheitswesen damit rund 90 000 Arbeitsplätze mehr als im Vorjahr. Das entspricht einem Beschäftigungswachstum von 1,9 %.
mehr ...
16. Dezember 2011

ZDH: 11 000 Lehrstellen bleiben unbesetzt

Die Betriebe hätten in diesem Jahr sehr viel mehr Verträge abschließen können, wenn es mehr geeignete und ausbildungswillige Bewerber gäbe. Dies zeigt die Bilanz der Nachvermittlungsaktionen. Im Bundesdurchschnitt kamen auf einen zur Nachvermittlung erschienenen Jugendlichen fast 6 betriebliche Ausbildungsplätze, der höchste bisher registrierte Wert, das meldet der Zentralverbande des Deutschen Handwerks.
mehr ...
Nach oben ⇑

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren

X