14. Januar 2022
VERENA FENNER
 
Am Beispiel zweier elfjähriger Sportler werden Übungen für den Knick-Senkfuß gezeigt. Sie ­trainieren die Beweglichkeit der Gelenke sowie die Kraft der Fuß- und Sprunggelenksmuskulatur. Auch sensomotorisch akzentuierte Kraftübungen mit dem Schwerpunkt der Beinachsenstabilität sind im Trainingsprogramm enthalten.
 
Unsere Füße sind ein Wunderwerk der Natur. Sie tragen uns nicht nur durch das Leben und sorgen für Gleichgewicht und Stabilität. Der aufrechte Gang unterstützte in der Evolution die Entwicklung des Gehirns und die Nervenenden am Fuß werden in der Fußreflextherapie mit vielen Organen in Verbindung gebracht. Falsches Schuhwerk, Übergewicht oder unphysiologische Belastungen können zu Fußschmerzen oder Fußpathologien und auch zu assoziierten Problemen der kinematischen Kette führen. Sogar Muskelverspannungen im Schulter- und Halswirbelbereich bis hin zu Konzentrationsproblemen werden mit Fehlhaltungen der Funk­tionseinheit aus Füßen, Beinen, Becken und Wirbelsäule in Verbindung gebracht [Zimmermann 2010, S.12/13]. Andererseits wirken sich Muskelverkürzungen und muskuläre Schwächen – zum Beispiel an der Hüfte – durch die kinematische Kette auch nach distal aus (Abb. 1a) und können Knie- und/oder Fußprobleme nach sich ziehen [Fenner & Osenstätter 2017]. Kräftigungsübungen (z. B. Abb. 1b) und Übungen zur Beinachsenstabilität (Übungskomplex 3) sind hier für die Gesunderhaltung des Fußes ebenfalls wichtig.
 

Individueller Therapie- und  Trainingsplan

Auf Grund einer Vielzahl von Ursachen eines gleichen Problems bleibt die individuelle, klinische Diagnostik und Anam­nese unverzichtbar, um den individuellen Therapie-/Trainingsplan für den Patienten/Klienten zu erstellen. Während beispielsweise ein Grundschulkind mit Knick-Senkfuß schon von der Reduzierung des Gewichts des Schulranzens und Barfußlaufen profitieren könnte, kann es sein, dass ein Läufer die Gewichte beim Krafttraining der Schien- und Wadenbeinmuskulatur, aber auch der Hüftaußenrotatoren und Abduktoren, erhöhen muss, um bei Ermüdung nicht zu stark einzuknicken. Beim adipösen Patienten mit asymptomatischen Plattfüßen steht vermutlich zuerst ein gewichtentlastendes Ausdauertraining im Vordergrund. 
Sie besitzen ein Premium-Abonnement? Jetzt einloggen und weiterlesen!
Lesen Sie jetzt den kompletten Artikel.
Angebot auswählen und sofort weiterlesen.
Sind Sie Premium-Abonnent und haben Ihre Zugangsdaten vergessen?