"Dorfgemeinschaft 2.0" gestartet

Am 2. November ist das Demografieprojekt „Dorfgemeinschaft 2.0“ des Vereins „Gesundheitsregion EUREGIO“ in der Projektregion Grafschaft Bentheim/Südliches Emsland gemeinsam mit vier weiteren Forschungsprojekten zur Unterstützung älterer Menschen in ländlichen und urbanen Regionen gestartet. Im Projekt „Dorf 2.0“ wird in der Region „Grafschaft Bentheim/ Südliches Emsland“ modellhaft ein gesundheitsbezogenes Versorgungskonzept entwickelt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt diese fünf Jahre laufenden Projekte im Rahmen von „InnovaKomm" mit insgesamt rund 23 Millionen Euro.

Im Rahmen des Projekts sind vier Bausteine geplant:

  • ein „Virtueller Dorfmarktplatz“, der Produkte des täglichen Bedarfs vorhält (hier können z.B. auch alle Gesundheitsberufe ihre Dienstleistungen präsentieren);
  • die IKT-gestützte (IKT = Informations- und Kommunikationstechnologien) Einrichtung bedarfsorientierter Mobilitätskonzepte für die Dorfgemeinschaft;
  • die „Digitalisierte Pflege“, ein multiprofessionelles, technologieorientiertes Konzept für die häusliche Pflege;
  • eine „Rollende Praxis“, mit der eine aufsuchende telemedizinische Gesundheitsversorgung etabliert wird.

Die Basis bildet der „Virtuelle Dorfmarktplatz“, auf dem die Dienste zusammengeführt und zugänglich gemacht werden. Im ehemaligen Marienkrankenhaus in Nordhorn wird das „physische Zentrum“ des Projektes eingerichtet. Darüber hinaus werden in mehreren Ortschaften Dependancen geschaffen. Einige der für die Umsetzung des Projekts notwendigen webbasierten Anwendungssysteme werden von der Opta data-Gruppe entwickelt.